Curriculum Vitae

 

 

Persönliche Daten

 

Prof. Dr. Karin Lange

geb. 1959 in Hannover

verheiratet

 

Ausbildung

 

1977                          Abitur am Gymnasium Lehrte                  

1977-1982                  Studium der Psychologie an der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina                                  zu Braunschweig

1982                          Diplom-Hauptprüfung zur Diplom-Psychologin (Technische Universität Braunschweig)

 

Akademische Grade

 

1985                          Promotion zum Dr. rer. nat. (Technische Universität Braunschweig)

1999                          Fachpsychologin Diabetes (DDG)

2002                          Venia Legendi für Medizinische Psychologie (Medizinische Hochschule Hannover)

2008                          Professur (apl.) (Medizinische Hochschule Hannover)

 

Auszeichnungen

 

2008                          Menarini-Preis der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) für herausragende                                  wissenschaftliche Projekte in der Diabetestherapie und Forschung - gemeinsam mit                          Frau Dr. H. Saßmann

2015                         Gerhardt-Katsch-Medaille der Deutschen Diabetes Gesellschaft für die langjährige                            Forschungstätigkeit und das klinische Engagement zu psychodiabetologischen und                          psychosozialen Fragestellungen

 

Berufliche Tätigkeiten

 

1982 – 1984               Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Entwicklungspsychologie                                           (TU  Braunschweig)

1984 – 1986               Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Entwicklungspsychologie (J.W. Goethe-

                                 Universität Frankfurt am Main)

1986 – 1990               Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Diabetes-Forschungsinstitut an der Heinrich-

                                 Heine-Universität Düsseldorf

1990 – 2005               Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abt. für Medizinische Psychologie an der

                                 Medizinischen Hochschule Hannover

1990 – heute              Kooperation mit dem Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche im Kinder- und        

                                 Jugendkrankenhaus Auf der Bult Hannover

2005 – heute              Leiterin der Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie an der

                                 Medizinischen Hochschule Hannover

 

Lehrerfahrungen

 

1982 – 1984               Vorlesungen und Seminare: Entwicklungspsychologie, psychologische Methoden

                                 (TU Braunschweig)

1984 – 1986               Vorlesungen und Seminare: Entwicklungspsychologie, psychologische Methoden

                                 (J.W. Goethe- Universität Frankfurt)

1986 – 1990               Entwicklung und Durchführung von Patientenschulungen zum Typ 1 und Typ 2                                  Diabetes am Diabetes-Forschungsinstitut an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

1990 – heute              Vorlesungen, Seminare und Praktika zur ärztlichen Gesprächsführung (Anamnese,

                                 Diagnoseübermittlung, schwierige Gespräche und Entscheidungen) sowie    

                                 Vorlesungen und Praktika zur Medizinischen Psychologie für Studierende der

                                 Humanmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover

1990 – heute              Diabetesschulung für Eltern von Kindern mit Typ 1 Diabetes, Kindern und Jugendlichen

                                 mit Typ 1 Diabetes; Schulungen für Familien mit einem Kind mit PKU und zu

                                 weiteren chronischen Krankheiten in der Pädiatrie

seit 1988                    Unterricht im Rahmen der Ausbildung zum Diabetesberater DDG zu

                                 psychodiabetologischen Themen

seit 1992                    Unterricht im Rahmen der Fortbildung zum Diabetologen DDG zu

                                 psychodiabetologischen Themen; Organisation des klinischen Kurses zum

                                 Diabetologen DDG mit pädiatrischem Schwerpunkt in Hannover - gemeinsam mit

                                 Frau Prof. Dr. O. Kordonouri (2014)

seit 2002                    Leitung des Ausbildungsgangs zum Fachpsychologen Diabetes DDG und zum

                                 Psychodiabetologen

seit 2005                    regelmäßige internationale Kurse und Science Schools für Diabetesteams zu den                                  Themen: Selbstmanagement, Motivation, Schulung und Unterstützung  bei                                  psychosozialen Problemen

                                 (Großbritannien, Japan, Belgien, Niederlande, Schweden, Dänemark, Polen)

 

Publizistische Tätigkeiten 

 

seit 2008                    stellv. Chefredakteurin des Diabetes-Eltern-Journals (Verlag Kirchheim Mainz)

seit 2009                    ständiges Redaktionsmitglied Diabetes-Congress-Report (Verlag Kirchheim Mainz)

 

Mitgliedschaften in Fachverbänden und Gremienarbeit

 

  • Mitglied Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und Deutsche Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP)
  • Gründungsmitglied und zweite Vorsitzende der AG für Diabetes und Psychologie in der DDG
  • Gründungsmitglied und stellv. Sprecherin (6 Jahre) in der AG für Pädiatrische Diabetologie in der DDG
  • Sprecherin Ausschuss Fachpsychologe Diabetes (DDG) der Arbeitsgemeinschaft für Diabetes und Psychologie in der DDG (seit 2002)
  • Beiratsmitglied im Ausschuss Diabetologe (DDG) der DDG
  • Beiratsmitglied der AG Diabetes und Technologie in der DDG
  • Mitglied der (S3) Leitlinienkommission „Diagnostik, Therapie und Verlaufskontrolle des Diabetes mellitus im Kinder und Jugendalter“ der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und Mitglied der Leitlinienkommission „Psychosoziales und Diabetes mellitus“ der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG);
  • Erstautorin und Koordinatorin der ISPAD Consensus Guideline Diabetes Education (2014)
  • Mitglied im Steering Commitee der Hvidore Study Group on Child­hood Diabetes (weltweite Studie mit pädiatrischen Diabeteszentren aus 21 Ländern);
  • Zweite Vorsitzende des Kompetenznetz Patientenschulung im Kindes- und Jugendalter (KompaS) e.V.

 

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

 

  • Längsschnittstudien zur Untersuchung der psychosozialen Folgen eines diabetesspezifischen Antikörperscreenings bei Kindern und Eltern (TEENDIAB; PrePoint; Fr1da) in Kooperation mit dem Institut für Diabetesforschung im HDC Helmholtz Diabetes Center am HelmholzZentrum münchen (Förderung: BMBF; JRDF)
  • Forschung zu psychologischen Aspekten chronischer Krankheit (Lebensqualität, Bewältigung, Akzeptanz, Therapieadhärenz, psychosoziale und ökonomische Langzeitfolgen): „Lebenschancen junger Erwachsener“ (Förderung: Deutsche Diabetes-Stiftung und Niedersächsische Krebsstiftung)
  • Entwicklung und Validierung von psychologischen Messinstrumenten zu psychologischen und psychosozialen Folgen chronischer Krankheit; aktuell: SET-Studie – Entwicklung und Validierung eines psychometrischen Screeningsinstruments zu Essstörungen bei Diabetes (Förderung: Stiftung „Das zuckerkrankes Kind“)
  • Entwicklung von Europäischen Standards zur Versorgung und Schulung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes (Better control in pediatric and adolescent diabetes: working to create centres of reference (EU-SWEET-Project) und EU-Projekt Leonardo da Vinci: European Certified Diabetes Educator (EU-CDEC); Förderung: alle durch Europäische Union
  • Entwicklung, Evaluation und Implementierung von Schulungsprogrammen für chronisch kranke Menschen (ModuS; Delfin - Elternprogramm, Fit für die Schule; Spectrum zur CGM)